Petr Chobot

Official

design and code by Werner Dweight

Petr Chobot - Biolog, Terapeut Petr Chobot - Biolog, Terapeut Petr Chobot - Biolog, Terapeut

Petr Chobot - Nachrichten

5. 12. 2016

ERNEUERUNG VON MENHIR-STRAHLERN

Liebe Freunde,

einen Stein-Obelisk zu errichten oder einen Menhirkreis oder eine Menhir-Reihe zu bilden ist etwas schwieriger, als eine Gruppe von Bäumen zu finden und daraus einen heiligen Hain zu machen. Allerdings ist es sicherlich die Mühe wert. Seit mehreren Jahren wird mir von den Bewohnern der höheren Dimensionen gesagt, dass das Gebiet der Tschechischen Republik und von ganz Europa buchstäblich darauf wartet, bis wir durch speziell errichtete Steinstrahler unsere heilige und mächtige Verbindung mit der Erde und dem Universum erneuern. Wenn wir die Menhir-Linien und Kreise erneuern, stärkt dies unheimlich sowohl uns selbst, als auch das gesamte Gebiet, auf dem sich solche Steinstrahler befinden. Unsere Vorfahren wussten sehr wohl, dass in der Nähe von Menhiren die Ernte viel besser ist und die Nutzpflanzen und Kulturen gegen Fäulnis und andere negative Einflüsse geschützt sind. Menhire scheinen ihre Umgebung zu entgiften und zu reinigen - und sogar in einer beträchtlichen Entfernung. Die Menschen kamen schon immer zu diesen Hinkelsteinen, um sich zu heilen, sich von Problemen mit dem Körper und Leben zu entledigen - und die Wirkung dieser Steinstrahler war bewundernswert. Menhire heilen nicht nur bestimmte menschliche Individuen, die mit ihnen in Kontakt kommen, sie heilen die gesamte Landschaft, das gesamte Gebiet. Sie geben Schutz für diejenigen, die in der Nähe von ihnen leben oder arbeiten. Sie erhöhen die Stärken des Menschen - ob physisch oder mental - sodass eine Person unter dem Schutz der Menhiren immer eine bessere Leistung hat. Unsere Vorfahren entdeckten, dass es eine direkte Verbindung zwischen den errichteten Steinen und der Fruchtbarkeit - Fruchtbarkeit im weitesten Sinne - gibt. Sie wussten auch, dass die Energie der Menhire die sexuelle Leistungsfähigkeit verbessert - sowohl bei Männern als auch bei den Frauen. Überall in unserem Land können wir heute noch - trotz allen erbitterten mittelalterlichen Bemühungen, alles „Heidnische“ zu beseitigen - eine große Anzahl von Menhiren finden. Viele von ihnen sind jedoch entwurzelt und erfüllen ihren Zweck nicht mehr.

In meiner Jugendzeit hatte ich die Gelegenheit, mich in russischen Labors mit herausragenden Wissenschaftlern zu treffen, die die Arbeit des brillanten Astrophysikers Kozyrev fortsetzten. Der Akademiker Kozyrev zeigte anhand von Tausenden exakter wissenschaftlicher Experimente die Existenz einer subtilen Energie, die den gesamten Raum durchdringt. Er fand heraus, dass sich diese Energie bewegt, und er konnte sogar auch ihre, meist spiralförmige, Bewegung beobachten. Er hat nachgewiesen, dass diese Energie absolut realistisch ist und sich durch das Universum viel schneller bewegt, als das Licht. Sie kann um Objekte auf der Erde spezifische Drehfelder erzeugen, wobei ihre Bewegung und Konsistenz an Wasser ähneln kann. Kozyrev hat im Grunde nur das wieder entdeckt, was Schamanen und andere hellsichtige menschliche Wesen immer wahrgenommen haben. Es ist interessant, dass dieser Wissenschaftler, um diese Energie zu verstehen - seinen Worten nach - eine sehr triftige Erfahrung zwischen Leben und Tod durchmachen musste - nämlich elf Jahre Aufenthalt in einem kommunistischen Konzentrationslager in Sibirien. Schon in früher Jugend zeigte Kozyrev unbestreitbares Genie - mit 17 Jahren präsentierte er seine erste wissenschaftliche Arbeit, welche dann die wissenschaftliche Gemeinschaft vollständig überwältigt hat. Als 20jähriger hatte er bereits die Leningrad-Universität abgeschlossen und wurde dann zu einem prominenten Astrophysiker, der an verschiedenen Universitäten gleichzeitig gelehrt hat. Dann wurde er auf Grund eines persönlichen Befehls des Diktators Stalin verhaftet und ins Konzentrationslager geschickt. Allerdings gerade hier, in der eisigen Hölle, wo er in ständigem Kontakt mit dem Tod stand, erreichte er durch tiefe Einblicke, in denen sein Bewusstsein über die Grenze des Körpers trat, das Wissen, das - wenn seine Werke veröffentlicht worden wären - den Blick der Wissenschaft und der Menschheit auf die Realität geändert hätte. Kozyrev hatte sich im KZ-Lager auf eine Art kosmische Informationsquelle abgestimmt, die ihm in der Tat auch das Überleben durch praktische Anwendung dieser Informationen ermöglichte. Kozyrev verstand, dass die gesamte Materie - einschließlich der menschlichen Körpermasse - eine Sonderform dieser ätherischen Substanz durchdringt. Diese Substanz reagiert auch stark auf psychische Veränderungen beim Menschen - sie kann sich verdicken, rotieren, schwingen... Durch Wirkung seines Bewusstseins auf diese Substanz brachte sie Kozyrev zu schnelleren Schwingungen im Bereich seines Körpers und um ihn herum, und so bekam er eine Wärmequelle, um zu überleben. Im Grunde genommen entdeckte er uralte schamanische Übungen, die wir vor allem dank den buddhistischen Mönchen aus dem Tibet kennen, die sie vom schamanistischen Bon-System übernommen haben.

Als nach 11 Jahren Kozyrev aus dem KZ kam, kehrte er wieder zu seinem Beruf des Wissenschaftlers zurück und verbrachte ganze 33 Jahre mit rein wissenschaftlicher Überprüfung seiner „Theorie“. Diese Experimente wurden unter den strengsten Laborbedingungen durchgeführt, viele wurden tausend Male wiederholt. Alle diese Versuche wurden detailliert in der Sprache der Mathematik beschrieben, und alle bestätigten, dass die „Theorie“, die Kozyrev offenbart wurde, absolut richtig war. Darüber hinaus hat eine Reihe von Wissenschaftlern ganz unabhängig diese Experimente mit vollständig gleichem Ergebnis wiederholt. In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts verfügte daher die wissenschaftliche Gemeinschaft über klare Beweise, dass der gesamte Raum sowohl auf der Erde, als auch im Weltraum durch eine riesige Menge an Energie komplett durchdrungen ist, die auf menschliche Gedanken reagiert und sich als lebendiges Bewusstsein verhält. Dank Kozyrevs Experimenten wissen wir, dass diese Energie die gleiche wie die „Zeit“ und „Schwerkraft“ ist. Russische Wissenschaftler haben unglücklicherweise nach Kozyrevs Tod im Jahre 1983 diese Grundenergie des Seins als „physikalisches Vakuum“ benannt. Ich persönlich denke, dass ihr früherer Name „Energie vom Basis-Äther“ genauer wäre, aber das klang wohl zu archaisch. Kozyrev hatte nämlich festgestellt, dass kein Vakuum existiert. Anstelle des Vakuums gibt es hier eine unerschöpfliche Quelle der absoluten Energie, die wortwörtlich allgegenwärtig ist. Kozyrev selbst nannte diese Energie einfach „Zeit“. Diese Energie kann sich als Zeit, als Schwerkraft und auch als Bewusstsein verhalten. Man kann sagen, dass alle diese drei Worte in der Tat dasselbe bezeichnen. Es wurde festgestellt, dass aus einem einzigen Kubikzentimeter von dem, was früher als „Vakuum“ bezeichnet wurde, man ganz einfach so viel Energie gewinnen kann, um alle Ozeane der Welt sofort zum Kochen zu bringen. Im Falle der Entdeckung dieser Grundenergie handelt es sich also nicht um eine unbewiesene Theorie, sondern um eine Tatsache, die durch eine Vielzahl von strengen wissenschaftlichen Experimenten verifiziert wurde. Die Quantenphysik, die den Weg der Spaltung von Partikeln in noch kleinere Einheiten eingeschlagen hat, scheint im Vergleich mit der Entdeckung dieses einheitlichen Feldes des Seins, das gleichzeitig sowohl das Nichts, als auch die absolute Energie ist, nur unbedeutendes Kinderspiel zu sein. Alle Partikel stammen nämlich aus einem „physikalischen Vakuum“, welches eine unbegrenzte Anzahl von ihnen produzieren kann. So sind alle Universen und im Allgemeinen alle materiellen Systeme der Existenz nur eine geringfügige „Fluktuation“ dieses Basis-“Vakuums“ - tatsächlich einer Art absoluter kreativer Kraft, die nicht nur ein energetisch aktives Nichts, sondern auch ein Bewusstsein ist.

Wenn wir uns auf das Thema der Menhire und darauf konzentrieren, warum sie von unseren Vorfahren überall errichtet wurden, sollten wir in Betracht ziehen, welche Beziehung es zwischen der Bewegung der Kozyrevschen Grundenergie und zwischen der Form und Struktur der Materie gibt. Kozyrev hat durch seine Experimente erfahren, dass die Struktur der Materie und ihre Form einen unmittelbaren Einfluss auf die Bewegung und das Verhalten der Energie haben, die um uns herum im Raum verteilt ist und auch alle Formen durchdringt. Kozyrev verglich die feste Materie mit einer Art „porösen Schwammes“, der in sich selbst verschiedene Mengen an unsichtbarem „Äther“, oder – wie er zu sagen pflegte – „Zeit“ aufsaugen kann. Unsere Vorfahren wählten zur Herstellung von Hinkelsteinen immer sehr quarzhaltige Mineralien. Sie zögerten nicht, Steine mit geeigneten Eigenschaften an Orte zu schleppen, wo sie errichtet werden sollten, sogar aus einer Entfernung von Dutzenden und manchmal auch Hunderten von Kilometern. Das quarzhaltige Mineral zieht die Energie aus der breiten Umgebung in sich auf - und zwar eine Energie mit sehr hoher Qualität. Kozyrev stellte fest, dass subtile Energien auf die scharfen Spitzen in einer rechtsdrehenden Spirale „herabsteigen“ und sich in ihnen konzentrieren. Interessant ist, dass bei den Naturvölkern, deren Mitglieder weitaus mehr über die Fähigkeit verfügen als wir, intuitiv subtile Energien wahrzunehmen, wir quer über den ganzen Planeten die Gewohnheit finden, die Wände von Wohnungen mit „Schutzspitzen“ zu versehen. Die Kombination des quarzhaltigen Materials und der Spitze führt dann zur Möglichkeit, eine große Menge an sehr feiner und hochwertiger Energie des alldurchdringenden grundlegenden Energiefeldes herabzuziehen. Wissenschaftler, die die Arbeit der Akademikers Kozyrev fortgesetzt haben - vor allem Schipow und Akimov – stellten fest, dass das grundlegende Energiefeld tatsächlich aus einer riesigen Menge in ihm entstehender Energiefelder besteht, von denen jedes Feld sich aus unterschiedlich strukturierter Grundenergie zusammensetzt. Diese Felder entstehen spontan um ein beliebiges Objekt herum und werden mit „seinen Eigenschaften“ aufgeladen, sie sind praktisch ein Bewusstsein, das die charakteristische Information des Objekts in sich trägt. So umhüllt ein anderes Energiefeld zu Beispiel einen Felsen, ein anderes ein Waffenlager und wieder ein anderes ein Familienhaus oder Heiligtum.

Die Arbeiten von Schipow und Akimov bestätigen erneut die alte Weisheit unserer Vorfahren, die sehr wohl wussten, dass jeder Ort seinen „Geist“ hat. Sie wussten, dass der „Geist“ von einem Brunnen sauber ist, während der „Geist“ des durch einen Mord oder vergossenes Blut verunreinigten Ortes gefährlich und menschenfeindlich ist. Wissenschaftliche Untersuchungen haben bestätigt, dass wir durch eine Reihe von Energiefeldern umgeben sind, die ihre eigene Intelligenz besitzen und auf bestimmte Weise „lebendig“ sind, obwohl ihr Leben rein energetisch ist und sich nicht an organischen biochemischen Prozessen stützt. Unser Blick auf das Leben und auf die Definition des Lebens muss sich daher zwingend ändern. Unsere Vorfahren errichteten die Menhire stets an Orten, wo sie wohnten, den Boden bearbeiteten, wo sie ihre Kinder erzogen - und sie scheuten nicht, in die Platzierung der quarzhaltigen Steine in der Landschaft erhebliche Anstrengung zu investieren. Sie mussten sicher sein, dass das Ziehen der Steine aus weit entfernten Steinbrüchen sich wirklich lohnte - schließlich lebten sie in einer Zeit, in der man sich es nicht leisten konnte, seine Kraft und Zeit zu verschwenden. Derzeit ist die Errichtung auch von großen Steinobelisken überall im Land weitaus weniger aufwändig - es genügen nur ein LKW und ein Kran. Diese Technik ist allgemein verfügbar und es gibt viele Möglichkeiten, um den Transport und Installation eines geeigneten quarzhaltigen Steines oder mehrerer Steine zu niedrigen Kosten sicherzustellen. Was den Erwerb der Steine selbst anbetrifft, empfehle ich einen Steinbruch zu benutzen und sich hier abzustimmen - den Stein grob bearbeiten zu lassen und ihn an die Stelle zu bringen, wo er aufgestellt werden soll, ist derzeit in der Tat ein viel kleineres Problem, als vor zwei oder drei tausend Jahren. Verwenden Sie aber immer Steine aus quarzhaltigem Gestein. Der Punkt ist, dass ein ausreichend großer, aufrecht stehender quarzhaltiger Stein (Granit, Sandstein, etc.) eine große Menge an für den Menschen und seine Gesundheit positiver Energie der „höchsten“ Ebenen des strukturierten Energieraumes auf sich „ziehen“ kann.

Der Steinobelisk zieht nicht nur ständig Energie in sich - er strahlt sie auch aus. Unsere Vorfahren kamen zu den Steinkreisen, um sich dort von der Heilenergie aufladen und stärken zu lassen. Die Steinkreise strahlen bis zu mehreren Kilometern entfernt in den Raum aus - je nach ihrer Lage in der Landschaft. Natürlich sind die Menhire in den so genannten Energiezonen am stärksten. Im Bereich dieser Kraftzonen laden sich die Steine sehr schnell auf und es bildet sich ein sehr starkes Energiefeld um sie herum. Die Steine können jedoch an beliebigen Orten in der Landschaft platziert werden - idealerweise in Freiflächen wie Wiesen, Hügel usw. Schon nach ein paar Tagen ändert ein ausreichend großer Steinobelisk oder ein Steinkreis die Energieanordnung an diesem Ort in der Landschaft. Der Ort ist unglaublich effektiv gereinigt und wird zu einem „heiligen“ Ort der Behandlung und Erneuerung von Lebenskräften. Wenn Sie einen Steinkreis bauen und ihn Energie ansammeln lassen, dann ist es, als wenn Sie eine mächtige Maschine mit Antrieb durch subtile Energie starten - eine Maschine, die sich auf ein großes Gebiet auswirkt. Die Vibrationen dieses Gebietes erhöhen sich und dieser Ort erhält eine Art „Schutz“. Wenn Sie ein Haus mit Garten haben, dann gibt es die einfachste Lösung, die Menhire direkt in ihrem Hinterhof zu errichten - diese werden starke Auswirkungen auf Ihre gesamte Wohnung und jedermann haben, der sich darin aufhält. Im Grunde reicht es, nur einen hohen Obelisk zu errichten - aber sein oberirdischer Teil sollte mindestens eineinhalb Meter hoch sein (wenn aus Granit), und wenn er aus Sandstein ist, sollte er sogar noch höher sein. Optimal wäre es, dass die Stele zu einer Höhe von mindestens zwei Metern herausragt. Ich persönlich empfehle es, diese Stele mit kleineren Steinen zu umgeben (die nicht notwendigerweise die Form der Menhire haben müssen, sie können auch rund sein), und zwar in Form eines Ringes. Die Steine sollten mindestens vier sein. Der Steinring sollte die zentrale Stele so umgeben, dass die Steine nicht weiter als 100 Meter und nicht näher als 1 Meter entfernt sind. Sowohl die zentrale Stele, als auch die Steine im Kreis um sie herum, müssen auf jeden Fall aus dem gleichen Gestein sein! Die Steine um die Stele herum sollten ungefähr die gleiche Größe haben. Wenn Sie die zentrale Stele im Boden einbetten, versenken Sie sie tief genug und sichern Sie sie unter der Erde mit Beton ab. Wenn die Hinkelsteine im Kreis um die Stele herum die Form eines Kreises haben, halten Sie diese Form bei jedem Stein ein und die Menhire sollten nicht kleiner als 1 m sein (deren überirdischer Teil). Die Steine im Kreis müssen mindestens einen halben Meter voneinander entfernt sein. Sie müssen immer etwa die gleiche Entfernung zwischen den Steinen einhalten. Wenn Sie nur 4 Steine verwenden, legen Sie sie um die zentrale Stele genau nach den Himmelsrichtungen aus. Wenn Sie den Energiefluss aus dem Kreis steigern wollen (in dem sich die Heilenergie wie in einem Schwimmbecken stark ansammeln wird), um ihn zu und in Ihr Haus zu leiten, können Sie den Kreis mit Ihrem Haus über eine andere Steinreihe verbinden. Für diese Reihe gelten die gleichen Regeln wie für den Steinkreis - sie muss mindestens durch 4 Steine gebildet sein, die Steine dürfen nicht weniger als einen halben Meter voneinander entfernt sein und sie müssen etwa die gleiche Form und Größe aufweisen. Diese Steine müssen aus dem gleichen Material wie die Stele und der Steinkreis sein. Die im Ring und in der zentralen Stele gespeicherte Energie ähnelt mit ihrem Verhalten und „Aussehen“, wenn sie beobachtet wird, am meisten einer leuchtenden Substanz oder Wasser. Auch ohne eine Steinreihe, die zur „Navigation“ dieser Kraft dient, wird die in „Ihrem“ Kreis gespeicherte Energie die Tendenz haben, Sie zu finden und in Ihr Zuhause zu fließen. Man darf nicht vergessen, dass diese Energie eine bewusste Kraft ist, die über eine bestimmte Art von Intelligenz verfügt. Nichtsdestotrotz kann die Steinreihe diesen Energiefluss ausrichten und verstärken. Sie können eine beliebige Anzahl dieser Steinreihen erstellen, welche die Kräfte aus Ihrem Steinkreis an beliebige Stellen leiten, wo Sie diese Energie hinführen wollen (z.B. Gebäude für das Vieh, auf das eigene Feld, zum Wassertank, den Sie aufladen möchten usw.). Zwei unterschiedliche Reihen müssen nicht aus gleich großen Steinen bestehen, aber in einer jeweiligen Reihe sollten die Steine möglichst die gleiche Größe und Form haben. Auch der Abstand zwischen den einzelnen Steinen in einer Reihe muss immer etwa gleich sein.

Unsere Vorfahren drehten manchmal diese Steinreihen in Spiralen, wodurch sie eine Art „Energiespeicher“ schafften. Wenn Sie in einer solchen Spirale Gemüse oder Blumen pflanzen, werden Sie überrascht sein, wie diese Pflanzen gedeihen. Allerdings - wie bereits erwähnt wurde - die Energie, die von der zentralen Stele und dem Ring gesammelt wird, ist eine intelligente Kraft, die sehr interaktiv ist und auf jeden unseren Gedanken und gesprochenes Wort reagiert. Daran ist nichts Magisches - es ist eines der Merkmale des „physischen Vakuums“, das von Kozyrev und anderen Wissenschaftlern beschrieben wurde. Daher genügt nur Ihr Wunsch - natürlich stillschweigend im Geist klar definiert und wiederholt - und die angesammelte Energie wird sich nur dieser Aufgabe widmen, auf die sie durch Ihren Wunsch gerichtet ist. Im Steinkreis oder in dessen Nähe kann Wasser leicht wieder aufgeladen werden, das heilende Eigenschaften erwirbt. Es können beliebige Lebensmittel, Kristalle und Metalle aufgeladen werden. Wenn Sie in Ihrem Haus Kristalle haben, die Energie aus dem Hinkelsteinkreis wird mit ihnen kommunizieren und verwendet sie als Kondensatoren und Strahler. Im Menhirkreis wird sich Ihre Meditation sehr vertiefen, und wenn Sie sich in diesem Kreis regelmäßig aufhalten, können Sie Hellsichtigkeit und Heilfähigkeiten entwickeln. Dies gilt auch für den Raum um den Kreis herum. Wenn Sie einen Menhirkreis an Ihrem Haus bauen, kann es Ihr ganzes Leben - und auch das Leben Ihrer Kinder und Ihrer Lieben verändern. Das, was viele Jahre nicht gelungen ist, klappt auf einmal hervorragend. Buchstäblich alle Krankheiten, aber auch andere Probleme, wie mit den Finanzen, Beziehungen und weitere, können Ihr Haus verlassen. Die Energie der Menhire unterstützt unsere Effizienz, unsere Intelligenz und Lernfähigkeit. Sie stärkt unser Immunsystem erheblich und verlangsamt auch den Alterungsprozess. Die von den Menhiren ausgestrahlte Energie verbessert stark die männliche Potenz und beseitigt die weibliche Frigidität, mangelndes Interesse an Sex und Erschöpfung. Bei Kindern entfernt sie Unruhe, Nervosität, nächtliche Ängste und den Mangel an Konzentrationsfähigkeit.

Natürlich hat nicht jeder die Möglichkeit, einen Menhirkreis im eigenen Garten am Haus zu bauen (wenn Sie diese Möglichkeit haben, wäre es sehr schade, diese nicht zu nutzen!). Aber sich selbst und der Landschaft können Sie auch in dem Falle sehr helfen, wenn Sie Ihre Hinkelsteine auch an irgendeinem geeigneten Ort außerhalb ihres Wohnorts errichten. Die Preise der Felder und Wiesen sind sehr gering - zum Glück - und somit suchen Sie einen Platz in einer Landschaft, der Ihnen ins Auge fällt und kaufen Sie ihn einfach. Niemand kann Sie an der Errichtung der Stele und eines Hinkelsteinkreises auf Ihrer eigenen Wiese oder Feld hindern. Wenn sich dieser Ort in der Nähe Ihres Wohnortes befindet, umso besser. Aber derzeit sollte es für niemanden ein Problem sein, überall hinzufahren - wenn Sie also intuitiv ein entfernter Ort anspricht, zögern Sie nicht, ihn zu benutzen. Die Wesen aus feinen Dimensionen teilten mir mit, dass sie jeden stark unterstützen werden, der sich entscheidet, einen Steinkreis zu schaffen, und sie werden ihn so leiten, dass er „zufällig“ den besten Ort dafür findet. Ich persönlich empfehle sehr die Bereiche, in denen die sog. Kornkreise erscheinen, die Umgebung von allen Kraftzonen, und zwar bis einer Entfernung von 40 km von diesen Zonen (Blaník, Hostýn, Pálava, Weiße Karpaten, Brdy ...), Orte in der Nähe von Wasserbecken, Freiflächen in den Feldern, natürliche Plateaus, Hügelspitzen, Orte in der Nähe von Felsen, Wiesen in Wäldern, Waldlichtungen usw. Versuchen Sie, an Ihrem gewählten Ort für eine Weile zu meditieren und sich im Inneren vorzustellen, dass dort die Menhire bereits stehen. Dann versuchen Sie, Ihre Gefühle wahrzunehmen - versuchen Sie zu erfahren, was Ihnen dieser Ort bringen kann.

Idealerweise versuchen Sie, einen solchen Platz in einer Gruppe zu verwenden - bilden Sie Ihren eigenen „Stamm“, der aus zwei oder einem Dutzend Menschen besteht. Besuchen Sie Ihren Menhirkreis einzeln oder zusammen - wie Sie nur wollen. Manchmal ist eine gemeinsame Meditation in einem solchen Ort sehr stark und stimuliert in verstärkter Weise die Entwicklung unserer Fähigkeiten. Stark ist es, um die zentrale Stele einen Ring zu bilden, indem man sich an den Händen hält. Die Energie, die sich spiralenförmig von oben in die Stele herablässt, reagiert auf Sie und der Menhirkreis erhöht seine Kraft mächtig als Reaktion auf Ihre Präsenz. In den Menhirkreisen können Sie nicht nur eine riesige Menge an Lebensenergie gewinnen, Sie können hier auch Gegenstände und Wasser aufladen. Laden Sie jedoch das Wasser entweder in Glas- oder Tonbehältern auf, oder entfernen Sie zumindest die Stöpsel auf Plastikbehältern, in denen Sie das Wasser aufbewahren. Kunststoffmaterialien erschweren selbst der konzentrierten Energie des „physischen Vakuums“ die Bewegung und wirken als Isolatoren dieser Energie. Wenn es warm ist, empfehle ich, im Menhirkreis - vor allem, wenn Sie geheilt werden oder verjüngende Energie erhalten wollen - manchmal ohne Kleidung zu verweilen - und dabei sich an die zentrale Stele zu drücken oder sich neben sie hinzulegen. Wenn Sie hellseherische Fähigkeiten entwickeln möchten, nutzen Sie Ihren Hinkelsteinring besonders bei Vollmond und in den Tagen davor (so etwa 5 Tage vor dem Vollmond und während des Vollmonds ist die Energie im Ring sehr stark). Während der Meditation empfehle ich, sich mit dem Kopf an die zentrale Stele oder an einen der Steine im Kreis zu lehnen; eine sehr starke Wirkung bekommt man, wenn man sich mit der Stirn gegen die Steine lehnt. Der Kreis wird auch während des Sonnenaufgangs und -untergangs aktiviert - ich empfehle Ihnen, zumindest manchmal diese Zeit zu nutzen, um Energie an diesem Ort zu schöpfen und zu meditieren.

Ich persönlich empfehle es nicht, die Steine zu sehr „zu bearbeiten“ oder sie mit irgendwelchen Kerben oder Zeichen zu „verschönern“. Subtile Energie ist sehr empfindlich auf die Form und die verschiedenen Symbole und passt sich ihnen an. Meine persönliche Meinung ist, dass wir ihr die größtmögliche Freiheit lassen sollten, wenn sie in die Steine fließt und diese so auflädt, wie sie es für richtig hält. Auch wenn ich hellsichtig in die Vergangenheit schaue (unter Verwendung von z. B. eines Psychometrie-Verfahrens, wobei ich Informationen aus Gegenständen herauslese, die einst von den Kelten oder unseren slawischen Vorfahren verwendet wurden), sehe ich die Steine in Reihen und Kreisen eher als grob behauen und unbearbeitet. Die zentrale Stele sollte idealerweise eine „Spitze“ haben - also etwas verjüngt sein. Achten Sie immer darauf, dass Ihre Steine aus quarzhaltigem Gestein und vor allem alle aus dem gleichen Gestein sind. Unsere Vorfahren wussten sehr gut, warum sie wegen der Erstellung von Steinkreisen mit hoher Kraft die Steine aus einer großen Entfernung transportierten, und nicht die sich direkt anbietenden Haufen von Tonschiefersteinen nutzten (sehr gut sieht man es zum Beispiel an der keltischen Siedlung in Kounov bei Rakovník und an vielen anderen Orten). Ihr Steinkreis stärkt die gesamte Landschaft und alle Menschen, die in ihr leben. Sicherlich werden sich für ihn auch die astralen Hüter des jeweiligen Gebiets interessieren. Es kann vorkommen, dass Sie von diesen ätherischen Wesen während der Meditation in einem Steinkreis angesprochen werden, die Ihnen ihre Dankbarkeit und Unterstützung zum Ausdruck bringen - dies kann sich auch in Ihrem Leben zeigen, weil diese Wesen in der Lage sind, den Menschen zu schützen und positiv zu leiten. Wenn Sie möchten, können Sie diese Gebietsschützer im Geiste in Ihrem Kreis herbeirufen.

Das Gebiet der Tschechischen Republik hat sehr starke Beschützer und viele von ihnen sind Geister der keltischen Druiden, die auf unserem Territorium - dem Boiohaemum - eine sehr starke Energiespur hinterlassen haben, die überraschenderweise noch sehr am Leben ist. Je stärker und geistig entwickelter das Wesen ist, desto stärkeren Fußabdruck hinterlässt es am Ort seiner Tätigkeit. In diesem Sinne waren die Boien und ihre Druiden eindeutig die stärkste Quelle von mächtigen Energiefeldern und den bedeutendsten Umstrukturierungen vom „physikalischen Vakuum“ auf unserem Gebiet. Darüber hinaus erstellten diese Menschen einst auf unserem gesamten Gebiet Menhirkreise und Linien, die Cromlech genannt wurden. Die Wiederherstellung der Menhire bleibt definitiv von den Bewohnern anderer Dimensionen nicht unbemerkt. Diese Wesen des Lichts, die einst Menschen wie wir waren, werden alles tun, damit das Boiohaemum - d.h. Böhmen, Mähren und Schlesien - wieder seine Vibrationen erhöht und sich der angesammelten Energielasten entledigt. Und gerade dies können Menhire - wenn es Hunderte und Tausende sind - wieder ermöglichen.

 

Das Wort Menhir stammt aus dem Keltischen - MEN heißt Stein und HIR bedeutet lang. Werden wird doch wieder zu dem - weisen und mächtigen - Volk „der langen Steine“. Der Planet Erde hat sich in eine Zeit großer Veränderungen eingegeben und wir - die Nachkommen der Boien, alten Slawen und Germanen, werden uns unerwarteten Herausforderungen stellen müssen. Wir müssen wirklich stark sein, um aus der Veränderungsphase als Sieger herauszukommen. Boiohaemum ist das geistige und energetische Herz Europas und Europa ist das Herz und Gehirn des Planeten Erde. So ist es einfach - und wir müssen unsere Verantwortung nicht nur für sich selbst und das eigene Schicksal, sondern auch ein hohes Maß an Verantwortung für das Schicksal Europas und des Planeten tragen. Wenn wir nach Jahrhunderten der Unterdrückung und Betrug, als wir absichtlich in ein dunkles Spinnennetz von niedrigen Räuberenergien gewickelt wurden, wieder die eigenen wahren Wurzeln finden, so können wir es meistern. Und wir werden von der Stärke und Lebhaftigkeit dieser Wurzeln überrascht sein, die wie Gold- und Diamant-Energieströme tief in jedem Stück unseres Boiohaemums versenkt sind - dieser wunderbaren Gegend, die uns vom Universum anvertraut wurde. Wenn Sie das Boiohaemum aus dem All betrachten, werden Sie verstehen, dass es in der Tat ein großer STEINKREIS ist. Jeder Stein und jeder Baum auf diesem Gebiet sollte für uns vollkommen heilig sein. Und wir - wir alle - sollten uns selbst als Hüter dieses außergewöhnlichen Gebiets wahrnehmen.

 

27. 3. 2015

CD Heilmeditationen

1. Heileditation - Teil 1., 2. Heilmeditation - Teil 2., 3. Aktivierung des Herzzentrums, 4. Die Heilung des Planeten Erde, 5. Heilendes Tantra, 6. Empfang der heilenden Energie durch den Solarplexus, 7. Bilkdung eines Schutzes, 8. Aktivierung des Scheitels, 9. Loslösung vom Körper.

Die Meditationen auf dieser CD sind Techniken, die die Weisen über Tausende von Jahren zur Heilung des Körpers sowie Beziehungen, zur Beseitigung von Lebenshindernisse und zur Entwicklung von Heil- und Hellseherischen Fähigkeiten, benutzt haben. Petr Chobot lernte sie, über 19 Jahren lang, bei den südamerikanischen Schamanen,kennen, die diese Techniken bisher mit Erfolg praktizieren.. Mit ihrer Hilfe haben wir die Möglichkeit unser Leben ändern. Gesund, glücklich und frei sein, unser Leben damit erfüllen, wonach wir uns am meisten sehnen. Sich lieben und helfen gegenseitig. Warten wir nicht ab, bis uns jemand zu lieben anfängt. Fangen wir an die anderen zu lieben. Was wir geben bekommen wir zurück.

E-shop Síla Světla E-shop Mutual Help Cesty k sobě